In 3 Schritten die Conversion Rate im E-Commerce optimieren

Marketing B2B - B2C E-Commerce

Der E-Commerce-Bereich gewinnt zunehmend an Bedeutung und wächst stetig weiter. Dies ist zum Teil auf die Pandemie zurückzuführen, da sie eine große Veränderung des Kaufverhaltens der Verbraucher:innen bewirkt hat. Obwohl weltweit immer noch 80 % der Einkaufstransaktionen in Geschäften stattfinden, verlagern sich die Einkäufe immer mehr auf den digitalen Handel.

Die Conversion Rate optimiert ihr mithilfe moderner Technologien

Um den Erwartungen der Käufer:innen von heute gerecht zu werden, setzen einige Unternehmen maßgeschneiderte digitale Technologien ein, um das Online-Kauferlebnis zu verbessern. Diese helfen Unternehmen dabei, ihre Conversion Rate zu steigern und einen signifikanten Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Einem McKinsey-Bericht zufolge ist die "Kundenloyalität ein heißes Eisen", denn seit der Pandemie haben 75 Prozent der Verbraucher:innen ein neues Einkaufsverhalten entwickelt: 71 Prozent erwarten personalisierte Online-Erlebnisse, und 76 Prozent sind frustriert, wenn der Kaufprozess nicht maßgeschneidert – also nicht auf ihre Bedürfnisse hin angepasst – ist.

Für Unternehmen, die im Kampf um die digitalen Verbraucher:innen heute erfolgreich sein wollen, ist es unerlässlich, Altsysteme zu ersetzen und sich mit modernen Technologien an die neuen Kaufgewohnheiten der Kund:innen anzupassen. Ein wichtiger erster Schritt ist die Einführung von nicht-linearen Lösungen, die eine ganzheitliche „End-to-End“ Customer Journey ermöglichen und Methoden einsetzen, die das gesamte E-Commerce-Erlebnis verbessern.

Die Conversion-Optimierung erfordert 3 strategische Schritte:

Wenn es darum geht, außergewöhnliche digitale Einkaufserlebnisse zu schaffen, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Es gibt drei Komponenten, die entscheidend sind, um die Conversion Rate im E-Commerce zu steigern: eine hervorragende Suchmaschinenoptimierung, die Erstellung von relevanten Inhalten mit einem Enterprise CMS und eine schnelle Auffindbarkeit von Produkten wie einer innovativen „Product Discovery“. Wir haben mit drei führenden Experten für Conversion-Optimierung von Google, GroupBy und Authoritas gesprochen. Hier zeigen wir euch ihre neuesten Tipps, Tools und Empfehlungen zur Steigerung von Conversion Rate im E-Commerce.

1. Nutzt moderne SEO-Strategien, um Besucherzahlen und Umsätze zu steigern:

Laut Laurence O'Toole, CEO von Authoritas, ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) der wichtigste Kanal im Marketing-Mix. Sie trägt zu über 42 % der Besuche in E-Commerce-Shops und zu 37 % des Umsatzes bei. Es ist jedoch wichtig, dass eure Onlineshops über robuste, moderne SEO-Funktionen verfügen, damit ihr sicherstellt, dass eure Produkte und Angebote in den Suchergebnissen gut – also möglichst weit oben – gefunden werden.

Eine aktuelle Studie von Inriver zeigt, dass "Verbraucher:innen mit fünfmal höherer Wahrscheinlichkeit eher woanders als auf der Unternehmens-Website nach Produkten suchen. Die Umsetzung einer effektiven SEO-Strategie ist daher von entscheidender Bedeutung, um motivierte Käufer:innen auf ihrem Weg zum abschließenden Kauf zu begleiten, während sie recherchieren, sich umsehen und Produkte vergleichen. Die Beherzigung dieses Tipps wird Millionen von Verbraucher:innen Woche für Woche, Monat für Monat, Saison für Saison und Jahr für Jahr zu euren Produkten führen."

Die Investition in SEO zahlt sich aus, wenn Unternehmen ihren Kund:innen ansprechende digitale Erlebnisse bieten. Der Wechsel von einer traditionell reinen E-Commerce-Plattform zu einem modernen Content Management System (CMS) bzw. einer DXP kann dazu beitragen, dass ihr euren Kund:innen eine verbesserte und personalisierte Kaufabwicklung und -Erfahrung bieten könnt.

2. Steigert eure E-Commerce-Conversions, indem ihr ein CMS zu eurer E-Commerce Plattform hinzufügt:

Bei der großen Auswahl an Marken und Online-Marktplätzen ist eine zukunftsfähige E-Commerce-Plattform mit ansprechenden Inhalten erforderlich, da so loyale Kund:innen angezogen werden, die langfristig zum Unternehmenswachstum beitragen. Viele E-Commerce-Unternehmen stehen vor der Herausforderung, dass sie auf Altsysteme angewiesen sind, die nur begrenzte digitale Erfahrungen ermöglichen.

Um der Kundennachfrage gerecht zu werden und das digitale Kauferlebnis weiterzuentwickeln, haben sich moderne E-Commerce-Systemarchitekturen zu „composable Microservices“ entwickelt, die eine Integration von Content-Management-Tools mit vollem Funktionsumfang und Transaktionsfunktionen ermöglichen. Wenn ein leistungsstarkes CMS wie die API-first, content driven Commerce-Plattform von Crownpeak in eure bestehende E-Commerce-Plattform integriert wird, kann das Marketing-Team die eigene Strategie zur Erstellung und Bereitstellung von Inhalten besser optimieren sowie die Personalisierung von Inhalten verbessern, ohne dass IT-Support erforderlich ist.verbessern, ohne dass IT-Support erforderlich ist.

3. Optimiert eure Conversion Rates und verkürzt die Customer Journey mit fortschrittlicher „Product Discovery“

Wenn Unternehmen die digitale Cutsomer Journey ihrer Kund:innen noch nicht näher unter die Lupe genommen haben, ist dies ein Prozess, der ständige Aufmerksamkeit erfordert. Da die Customer Journey und die Product Journey immer komplexer und umfangreicher werden, ist es nur natürlich, dass Einkaufsbarrieren entstehen, die eine steigende Anzahl von Shop-Besuchen mit leeren Einkaufswagen für das Unternehmen zur Folge haben können. Eine kürzlich durchgeführte Harris Poll-Umfrage zeigt, dass 52 % der Verbraucher:innen ihren gesamten Warenkorb abbrechen. Der Abbruch von Suchvorgängen kostet den US-Einzelhandel jedes Jahr 300 Milliarden US-Dollar.

Marketer müssen daher sicherstellen, dass ihre Produkte für digitale Verbraucher:innen angemessen präsentiert werden. Die Auswahl eines zuverlässigen „Product Discovery“ Tools ist von unschätzbarem Wert für die Optimierung des E-Commerce.

Unternehmen wie GroupBy bieten Lösungen der nächsten Generation an, die Google Cloud Retail AI nutzen, d. h. maschinelles Lernen, das die E-Commerce-Suche neu definiert. Durch den Einsatz solcher Technologien kann ein Unternehmen den Kund:innen relevante und personalisierte Such- und Empfehlungserfahrungen bieten, um das Wachstum des Unternehmens zu fördern.

Roland Gossage, CEO von GroupBy, sagt: "Die Product Discovery-Technologie ist der Schlüssel zur Optimierung der Conversation Rate, des durchschnittlichen Bestellwerts, der wiederkehrenden Besuche, des Deckungsbeitrags und des Umsatzes."

Wie man die eCommerce-Konversionen verbessert

Diese drei Hebel können dazu beitragen, die Sichtbarkeit in der organischen Suche, die Customer Engagement auf der Website und die Auffindbarkeit von Produkten zu verbessern.

Carrie Tharp, Vice President of Retail & Consumer bei Google Cloud, erklärt: "Es ist wichtig, mit Lösungsanbietern zusammenzuarbeiten, die Daten als eine neue Währung verstehen und aufeinander aufbauen können, um diese vernetzten Customer Journeys zu schaffen. Zum Beispiel API-basierte Lösungen, bei denen die Daten ungehindert fließen und euch bestmöglich in die Lage versetzen, die End-to-End-Reise von der Kundengewinnung über die Kundenansprache bis hin zur Konvertierung zu verstehen."

In diesem Video erfahrt ihr von unseren Experten Marc Buschler, Product Manager eCommerce, Crownpeak, Roland Gossage, CEO, GroupBy, Laurence O'Toole, CEO, Authoritas und Carrie Tharp, VP Retail & Consumer, Google Cloud, wie diese wichtigen Tools und Strategien die Zukunft des eCommerce neu gestalten.