SEO für E-Commerce - so maximierst du deinen Umsatz

Marketing B2B - B2C E-Commerce

Ein sich ständig veränderndes Geschäftsumfeld erfordert, dass mehr Unternehmen mit einem agilen Ansatz arbeiten müssen, um mit der dynamischen Entwicklung des Marktes Schritt zu halten. Der stark zunehmende Wandel des Kaufverhaltens der Verbraucher: innen von stationär zu digital ist für den Einzelhandel und den Herstellern von Verbrauchsgütern mittlerweile zu einer Tatsache geworden.

Die Pandemie beschleunigte diesen Trend. Der Einzelhandel, aber auch viele andere Branchen setzen sich weiterhin damit auseinander, wie man die Kundenbindung durch eine Vielzahl von digitalen Touchpoints verbessern kann. Eine fachgerechte Suchmaschinenoptimierung (SEO) insbesondere im E-Commerce ist hier die perfekte Möglichkeit, mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten.

Denn eine wirkungsvolle SEO-Content-Strategie ermöglicht es E-Commerce-orientierten Vermarktern wie Dir, relevante Informationen an jedem Punkt der Customer Journey zeitnah und aktuell bereitzustellen. Eine gute SEO-Strategie trägt dazu bei, neue Website-Besucher zu erreichen und letztendlich Markentreue zu schaffen.

Die Macht der Suchmaschinenoptimierung für E-Commerce

Im Gespräch mit Laurence O'Toole, CEO von Authoritas, haben wir uns mit der Optimierung der E-Commerce-Conversion und dem Zusammenhang zwischen SEO und dem Verkauf von Produkten befasst. Er wies darauf hin, dass eine robuste SEO-Strategie für den E-Commerce ein Gamechanger sein kann, und er teilte mit: "SEO trug mehr als 42 Prozent der Website-Besuche in E-Commerce-Shops und 37 Prozent des Umsatzes bei."

Laut einer aktuellen Studie von Inriver "suchen Verbraucher:innen, die nach einem bestimmten Markenprodukt suchen, fünfmal häufiger an einem anderen Ort als auf der markeneigenen Website." Um diesem Dilemma entgegenzuwirken und die Markenbindung zu stärken, müssen sich Unternehmen als ganzheitliche Experten ihrer eigenen Produkte und Marke positionieren. Mit anderen Worten, wenn ihr Markentreue fördern möchtet, seid loyal gegenüber den Bedürfnissen derjenigen, die die Informationen suchen, die sie benötigen.

Eine moderne SEO-Strategie, die eigene und relevante Inhalte zusammen mit unübertroffenem Produkt-Know-how liefert, wird dazu beitragen, Affiliates, Earned-Media-Formate und Blogs davon abzuhalten, in das Verkaufsgebiet der eigenen Marke einzudringen.

3 Best Practices für E-Commerce-SEO, die nicht unterschätzt werden sollten:

Laurence skizzierte drei kritische Elemente, die notwendig sind, um Verbraucher:innen auf die Website deines Unternehmens zu bringen.

Hier sind die idealen Best Practices für E-Commerce-SEO:

1. Ein solides Fundament

  • Um herauszufinden, wie man Kund:innen zum Kauf der eigenen Produkte überzeugen kann, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Zwischen technischen Upgrades und der stetigen Anpassung an die schnelllebigen Wünsche der Kund:innen, wird sich die Investition in die passenden Ressourcen, Tools sowie den richtigen SEO-Ansatz letztendlich in höhere Conversion Raten und Umsatzwachstum auszahlen.

2. Qualitätsmerkmale produzieren

  • Nutze deine E-Commerce-Webseite für Inhalte, die die Markenautorität deines Unternehmens aufzeigen. Dabei sind zum Beispiel überzeugende SEO-optimierte Artikel, benutzerfreundliche Produktseiten, dynamische Infografiken und informative FAQs einige der vielen Möglichkeiten, potenziellen Kund:innen eine unvergleichliche und kontextbezogene Customer Journey zu bieten. Ziel ist es, Verbraucher:innen dazu zu bringen, deine Marke als die beste Wahl für ihre Produktwünsche und -Bedürfnisse anzuerkennen.

3. SERP verstehen

  • Die Customer Journey der Kund:innen beginnt mit einer gezielten Suche nach Waren und/oder Dienstleistungen. Diese einfache Aktion erfordert, dass deine Website sowie Zielseiten angemessen gerankt und zugeordnet werden. Eine Analyse der Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) hilft dir, deine SEO-Strategie zu schärfen und zu erkennen, wie potenzielle Käufer:innen besser angesprochen werden können. Laurence bemerkt: "Zwischen lokalen, organischen und universellen Suchergebnissen, Paid und Shopping, Handbüchern und Anleitungen, Videos und Nachrichten gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten für Unternehmen, Verbraucher:innen zu erreichen und ihnen die richtige Beratung in der richtigen Phase der Customer Journey zu bieten. Und das ist es, was starke Marken heute machen müssen."

Ist deine Marke auch an jedem Punkt der Customer Journey dabei?

Erfahre mehr und schaue dir jetzt die komplette Webinar-Session On-Demand an:

Zum Video