IBM WebSphere Portal Integration

Dieses von IBM zertifizierte Modul integriert FirstSpirit™ nahtlos mit dem IBM WebSphere Portal und erweitert dieses um umfassende Content Management-Funktionalität und eine verbesserte Usability.

Die Integrationsdrehscheibe: IBM WebSphere Portal + FirstSpirit

Durch den „FirstSpirit ContentIntegrator for IBM WebSphere Portal", eine vollwertige und standardkonforme Integration von des CMS, wird das Thema Content Management in WebSphere komplett abgedeckt. Im Vergleich zum integrierten CMS des Portals, das nur einfache Basisfunktionen abdeckt, erhalten Sie mit FirstSpirit ein Werkzeug, das auch hohen Anforderungen in komplexen und verteilten Unternehmen gerecht wird. Dies gilt insbesondere beim Thema Usability für Portalredakteure.

Image
Architektur Portalintegration
Nahtlose Integration in Optik und Funktionalität

Ein zentrales Paradigma der FirstSpirit™ Portalintegration besteht in dem Ansatz, die redaktionellen Inhalte aus FirstSpirit™ perfekt in den Portalserver einzugliedern, insbesondere in Hinblick auf die Optik „aus einem Guss“. Dazu gehört auch, dass die „nativen“, Portalserver-spezifischen Mechanismen (Themes, Skins, Screens) genutzt werden, um die Inhalte und die Navigationselemente automatisch im aktuellen Look & Feel des Portals auszugeben. FirstSpirit™ ist dabei in der Lage, sowohl Standard-Portal-Themes zu bedienen, als auch über geeignete Seitenattribute beliebige Custom Themes zu unterstützen.


Vorteil:

Auch komplexe Layout-Szenarien können damit komplett abgedeckt werden, immer ausgehend vom festgelegten Corporate Design.

Der Redaktionsprozess ist von dieser Flexibilität der Portaloptik nicht betroffen. Redakteure pflegen weiterhin wie gewohnt ihre Inhalte, ohne sich um die Ausgabelogik Gedanken machen zu müssen.

Single Sign-on (SSO)

Effizientes Content Management im Portal setzt voraus, dass der Wechsel zwischen dem Live-Portal und der Redaktionsumgebung nur „ein Klick“ entfernt ist. Um dies sicherzustellen, wurde ein Single Sign-on zwischen FirstSpirit™ und dem Portalserver realisiert. Innerhalb des Portals wird auf jeder Seite geprüft, ob der angemeldete Benutzer Schreibberechtigungen auf dem Objekt besitzt.


Vorteil:

Jeder Redakteur kann durch einen „One-Klick-Edit“-Knopf den Inhalt sofort modifizieren. Schneller und praktischer kann Content Management kaum sein.

Inhaltspflege ohne Portal-Know-how

Die Darstellungen von redaktionellen Inhalten sowie die Einbettung in eine bestehende Portalnavigation stellt technisch eine anspruchsvolle Aufgabe dar. Dabei sind Aspekte wie

  • dieNahtlose optische Integration,
  • Unterstützung beliebiger Designs (Theme-, Skin- und Screen-Kompatibilität) und
  • Hyperlink-Fähigkeit durch spezielle Portal-Links sowie
  • Mehrsprachigkeit

notwendige Eigenschaften, die den Mehrwert der Lösung plausibel machen. Trotzdem steht die Einfachheit der Inhaltspflege bei FirstSpirit™ im Fokus.


Vorteil:

Ein Redakteur kann sich ganz auf die Erstellung und Pflege seiner Inhalte konzentrieren, ohne irgendein Portal-Know-how mitbringen zu müssen. So erfolgt beispielsweise das Setzen eines Links auf andere Seiten bequem und komfortabel über einen Baumauswahldialog, selbst wenn im Hintergrund technisch komplizierte Portal-Verweise daraus erzeugt werden. FirstSpirit™ garantiert dabei die Link-Konsistenz, auch dann, wenn das referenzierte Element einmal verschoben werden sollte.

Auch die Layout-Erstellung bzw. die Integration in ein beliebiges vorgegebenes Portal-Theme übernimmt FirstSpirit™ durch seine mächtige Template-Engine komplett Portal-konform, ohne dass der Redakteur sich damit befassen muss.

Native Portal-Navigation

Eine wirklich tiefe Portalintegration eines CMS steht und fällt mit der eleganten Einbindung von Inhalten in die Portal-eigene Navigationsstruktur. FirstSpirit™ erzeugt „native“ Portalnavigationen.


Vorteil:

Administrativ erzeugte Portal-Menüpunkte und Content Menüpunkte aus FirstSpirit™ sind optisch und technisch nicht mehr unterscheidbar. Damit ist es möglich, sämtliche im Standard vorhandene Portalfunktionalitäten wie z.B. die

  • Portal-eigene Bookmark-Verwaltung,
  • Vor-/Zurück-Navigation über Portalbuttons und
  • Klick-History bzw. automatische Brotkrumen-Navigation
  • Erzeugung von Labels und Pages
automatisch auch für FirstSpirit™-Inhalte mit nutzen zu können.

Personalisierte Präsentation der Inhalte

Portalserver bieten eine ausgeklügelte Benutzer-, Rechte- und Rollenverwaltung, die eine personalisierte Darstellung von Inhalten und Anwendungen ermöglicht. FirstSpirit™ unterstützt das Rechte- und Rollenmanagement des Portalservers, indem die bestehende Berechtigungsinfrastruktur wiederverwendet wird. Damit wird es möglich, dass Redakteure Leseberechtigungen für ihre Inhalte festlegen, während der Portalserver die Einhaltung der Laufzeit-Berechtigungen für jeden Anwender prüft.


Vorteil:

Durch die Wiederverwendung der Portalinfrastruktur im Bereich Sicherheit und Berechtigungen wird eine doppelte Datenhaltung für Benutzer und Rollen vermieden, während gleichzeitig die komplette Berechtigungssteuerung für Inhalte durch Redakteure in FirstSpirit™ erfolgen kann. Administrative Eingriffe auf Portalseite sind für die Berechtigungssteuerung nicht mehr notwendig.

Kombination von Anwendungen und Content

Die Kür der Portalintegration

Die volle Leistungsfähigkeit eines Unternehmensportals lässt sich immer dann erzielen, wenn Arbeitsprozesse und redaktionelle Inhalte optimal kombiniert werden. Um dies zu erreichen führt FirstSpirit™ eine neue Rolle ein: den Portalredakteur.

Der Portalredakteur hat nicht nur die Möglichkeit, herkömmlichen Redaktionsinhalt zu erstellen und zu pflegen, sondern er ist gleichzeitig in der Lage, zuvor vom Portal-Administrator freigegebene Anwendungen (Portlets) direkt mit FirstSpirit™ an beliebigen Stellen im Portal zu positionieren und zu konfigurieren.


Vorteil:

Portalanwendungen und redaktionelle Inhalte können durch den Einsatz von FirstSpirit™ frei kombiniert und positioniert werden. Gleichzeitig kann die Anordnung der Elemente auf der Seite durch den FirstSpirit™ Redakteur bestimmt werden, wie zum Beispiel die Wahl eines einspaltige oder mehrspaltigen Layouts.

Die Portal-Administration wird damit stark entlastet, da sich die in der Regel fachlich motivierte Einbindung von Anwendungen im Portal auf den Portalredakteur in FirstSpirit™ verlagert. Letztendlich können damit die kompletten Inhalte und Anwendungen des Portals komfortabel durch FirstSpirit™ gepflegt werden.

Standard-Konform: JSR-168

Die Portlets zur Anzeige der FirstSpirit™-Inhalte innerhalb des WebSphere Portals, sind hundert Prozent Standardkonform zur Java Portlet Spezifikation (JSR 168). Dies garantiert eine maximale Portabilität und Upgrade-Fähigkeit dieser Lösung.

Unterstützung virtueller Portale

Der IBM Websphere Portalserver unterstützt ein Konzept von virtuellen Portalen, die ohne wiederholtes Durchführen des Installationsprozesses auf sehr komfortable Weise angelegt werden können. Derartige virtuelle Portale entstehen durch Partitionieren einer existierenden Installation in mehrere logische Server. Endanwender bemerken dabei keinerlei Unterschied, ob ihre Anfrage von einer Vollinstallation oder einem virtuellen Portal bedient wird.

FirstSpirit™ unterstützt dieses Konzept der virtuellen Portale und ist in der Lage, diese Mandantenfähigkeit des IBM Websphere Portal Servers durch getrennt konfigurierbare Deployment-Ziele und -Mechanismen zu bedienen.